Spagyrik

Spagyrik  Mineralische und pflanzliche Bestandteile bilden die spagyrischen Rezepturen. Sie bewirken, das im Menschen "Gutes" vom "Schlechten" getrennt und ausschließlich "Gutes" wieder miteinander verbunden wird. Dadurch erhöht sich die Qualität des Allgemeinzustandes. Die Lebenskraft und -freude wird gesteigert, der Stoffwechsel gestärkt und der Körper entgiftet. mehr  
   

spagyrischer Prozess


Der spagyrische Prozess nach Alexander von Bernus (1880-1965):
"Das ist die Alchemie, die zeitlose, die uralte, die stufenweise aufwärts führt in der Erkenntnis durch kosmische Weiten bis zum Ursprung und zum Baum des Lebens" oder der Prozess der Evolution.


Alexander von Bernus

Information

Was bedeutet der Begriff Spagyrik?
"Spagyrik" setzt sich aus den beiden griechischen Wörtern "spaein" (trennen) und "ageirein" (verbinden) zusammen. In einem fortlaufenden Rhythmus wird das "Gute" vom "Schlechten" getrennt und weiter ausschließlich das "Gute" wieder miteinander verbunden. Dadurch erhöht sich die Qualität.
Spagyrik drückt die universelle Verbesserungsmethode der kosmischen Ordnung aus - Spagyrik ist Lernprozess.
Metalle und Mineralien bilden die Basis der spagyrischen Rezepturen, die pflanzlichen Bestandteile verstärken deren Heilkraft. Sowohl die mineralischen als auch die pflanzlichen Rezeptbestandteile wählte Bernus nach astrologischen Gesichtspunkten aus. Er berücksichtigte aber auch den volksmedizinischen Erfahrungsschatz, die paracelsische Signaturenlehre, also die Auswahl nach Geschmack, Geruch oder Aussehen und moderne Erkenntnisse über die pharmakodynamischen Eigenschaften der Substanzen.
Grundsatz der Spagyrik:
"Löse und binde und du wirst das Magisterium haben", d.h. ich muss erst etwas loslassen. Was dann übrig bleibt - die Essenz - verbinde ich mit Neuem und wird zu meinem Wesen/Charakter.


Anwendung

Mit den SOLUNATEN schuf Alexander von Bernus ein Heilsystem, das diesen Anforderungen auf allen Ebenen gerecht wird:
> bewirken eine Steigerung der Lebenskraft und Lebensfreude
> särken Stoffwechselvorgänge und entgiften den Körper
> wirken auf den ganzen Menschen- regenerieren die Organfunktionen, unterstützen Selbstheilungstendenzen und bewirken einen Gleichklang mit kosmischen Rhythmen.
> stärken den Willen und die Wahrnehmungsfähigkeit, bewirken innere Ruhe und zentrieren den Geist
> fördern die Fähigkeit zur Selbsterkenntnis und somt eine Hilfe zur Entwicklung der Persönlichkeit
> können sowohl als Begleitherapie bei schulmedizinischen und naturheilkundlichen Therapien als auch als eigenständige Therapie eingesetzt werden > als Prophylaxe
> Beschleunigen der Selbstheilungskräfte durch Anregung und Harmonisierung


Spagyrik des Kosmos

zurück zu Therapien


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken